tiergestütze Therapie - FTKT

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

tiergestütze Therapie

der Verein



Das tiergestützte Therapiekonzept der tiergestützten Therapie ist so ausgerichtet, dass in den Therapieeinheiten die Tiere als Co-Therapeuten dienen und damit als wichtiger Bestandteil des Teams angesehen werden. Abgesehen von der vielfältigen Einsetzbarkeit der Tiere, sind diese ein bedeutender Motivations- und Belohnungsfaktor und dienen als „Katalysator" beim Lern- und Entwicklungsprozess. Durch die geförderte, erhöhte Motivation steigen Konzentrationsleistungen und Durchhaltevermögen in der Therapie. So kann mit Freude effektiv an motorischen, sensorischen, kommunikativen und sozialen Kompetenzen gearbeitet werden.

Vorteile des Tiereinsatzes in der Therapie:


- Tiere sind ein sozialer Katalysator in der Therapie.

- In Anwesenheit der Tiere stabilisiert sich unser Kreislauf,unser Blutdruck wird      gesenkt und Stress wird reduziert.

- Tiere sind eine wichtige Bereicherung des sozialen und ökologischen Umfeldes      und fördern somit die Gesundheit (Soziopsychosomatik).

- Tiere sprechen die Gefühlsebene an und finden deshalb häufig einen leichteren      Zugang zum Menschen.

- Durch Körperkontakt mit dem Tier sinkt der Muskeltonus und unser Körper      beruhigt und entspannt sich.

- Durch den hohen Aufforderungscharakter der Tiere wird unsere Motivation      gesteigert.

- Da Tiere unvoreingenommene Akzeptanz (Tiere urteilen nicht), Zuwendung,    
Zärtlichkeit, Trost und Ermunterung dem Menschen gegenüber zeigen, wird       das emotionale Wohlbefinden verbessert.

- Durch konstante Wertschätzung, das Gefühl gebraucht zu werden        (Verantwortung übernehmen) und durch das Erleben von      
Bewältigungskompetenzen werden unser positives Selbstbild, Selbstwertgefühl     und Selbstbewusst-sein in Interaktion mit dem Tier gefördert.

- Das Gefühl von sozialer Integration wird hervorgerufen durch die     Geborgenheit, Vertrauen, Erfahrung von Nähe und Teamgefühl mit dem Tier.

- Sozialkompetenzen werden durch Intimität, Erleben von Beziehung,       Sympathie, Empathie, Offenheit, Vertrauen, emotionale Zuwendung,        gemeinsame Freude erleben, Wir-Gefühl, Rücksichtnahme und    nonverbale  
Kommunikation gestärkt.


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü